Auf und um die Rohnenspitze

Wanderung am 20.70.2019 von Zöblen auf die Rohnenspitze und über das Älpele zurück
Aufstieg

Letztes Mal sind wir von Schattwald hier rauf, diesmal sind wir von Zöblen über den Nordanstieg hoch. Runter wollten wir über das Älpele. Wir starteten wieder früh genug. Vom Parkplatz ging es gleich an der Piste steil hoch. Da waren wir mehr als warm. Dadurch waren wir eine leckere Beute für die Bremsen. Ab den Latschenkiefern hatten wir vor den Plagegeistern unsere Ruhe. Die Sicht auf das Gipfelkreuz war gut, auch sahen wir mehrere Wanderer vor uns. Es ging durch das Kar nach oben. Das Gipfelkreuz ist nicht der höchste Punkt, trotzdem machten wir hier unsere Pause und genossen die Aussicht. Die Berge im Süden hatten teilweise noch Schneefelder. Ob diese dieses Jahr noch verschwinden? Wir genossen den Ausblick auf das Älpeletal, unseren weiteren Weg.

Abstieg

Nach der Pause ging es erstmal auf den Gipfel und dann steil bergab zum Zirleseck. Bei der steilen Rinne mussten wir aufpassen. Auch war die Farbe der Markierungen noch frisch, rot am Finger ist auch nicht schlecht. Am Seil ging es den letzten Abstieg runter. Inzwischen wurde es wärmer und viele Wanderer unterwegs. Der erste Teil vom Abstieg am Zirleseck ist eine Rutschpartie, deshalb gibt es auch schon eine Alternative. Runter ging es dann ganz gut, nur Bine bekam Magenprobleme, deshalb konnte sie das Essen im Älpele nicht genießen. Deshalb beeilten wir uns, dass wir runter kamen. Es ging am Höfer See vorbei und über steile Wiesen.